Sie sind hier: Startseite / Fächer/ Unterrichtszeiten / Fächer / Französisch / Schüleraustausch
Sonntag, 26.03.2017

Unser Schüleraustausch mit Couloisy im September 2009

(Ein Schülertagebuch)

Auch in diesem Jahr ging es mit einer Gruppe von 23 Schülerinnen und Schülern nach Frankreich, um Land und Leute besser kennen zu lernen und die im Unterricht gewonnenen Sprachkenntnisse zu vertiefen. Unsere Partnerschule hatte unter der Leitung von Madame Lalouette ein interessantes Programm vorbereitet und so konnten die Schüler viel Neues sehen und erleben.

Besonderen Anklang fand natürlich der Besuch von Paris, wo bei einer Bootsfahrt auf der Seine die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entdeckt und bestaunt werden konnten. Bei einem Spaziergang zur Kathedrale „Notre Dame“ und anschließend durchs „Quartier Latin“ zum „Centre Pompidou“ konnten viele neue Eindrücke erworben  und auch einige Einkäufe getätigt werden, so dass auch die Familien und Freunde zu Hause nicht zu kurz kamen.

Der Besuch des Unterrichts in der französischen Schule verschaffte den Schülern interessante Einblicke in das französische Schulleben, welches so ganz anders als das deutsche ist. So fiel den Schülern auf, dass die Schule einer Festung gleicht, bei der Zäune und Gitter und eine strenge Concierge verhindern, dass  Schüler während der Unterrichtszeit das Schulgelände verlassen können. Außerdem wurde die strenge Disziplin auf dem Schulhof und im Schulhaus bemerkt, wo die Klassen sich an festgelegten Plätzen im Schulhof in Zweierreihen sammeln, um von ihren Lehrern vor dem Unterricht und nach den Pausen in den Klassenraum geführt zu werden. Beklagt wurde der lange Schultag, der für die meisten Schüler morgens um 8 Uhr anfängt und nachmittags zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr endet. Anschließend noch Lernarbeit und Hausaufgaben erledigen zu müssen, erschien den deutschen Schülern eine Zumutung. Wo da noch Zeit für Hobbys bleiben soll, war vielen ein Rätsel. Zum Glück gibt es da noch den Mittwochnachmittag und das Wochenende ohne Schule.

In den Familien wurden weitere Erfahrungen mit dem französischen Alltag gemacht, wobei die französische Küche natürlich eine große Rolle spielte. So kam jeder Schüler mit mindestens einem Rezept nach Deutschland zurück, das dann später auch im Tagebuch zum Austausch festgehalten wurde. Die Rezepte werden sicher von einigen nachgekocht, in der Erinnerung an die schöne und erlebnisreiche Woche in Frankreich.

Wir freuen uns nun auf den Rückbesuch der Franzosen im Mai 2010 und hoffen, dass sich unsere französischen Gäste ebenso wohl fühlen wie wir uns bei ihnen.