Sie sind hier: Startseite / Projekte / Projektwoche / 2012 / Jahrgangsstufe 5
Samstag, 25.03.2017

Projekt Naturwissenschaften

Die 5. Klassen haben sich in der Projektwoche mit naturwissenschaftlichen Themen aller Art auseinandergesetzt. Dabei hatten sie die Chance, in die Bereiche der Chemie, Biologie und der Physik einzutauchen und auch neu Erlerntes praktisch umzusetzen. Dabei durchliefen alle Schüler die folgenden Stationen:

  • Destillation von Wein
  • Klingelbau
  • Bestimmungsschlüssel
  • Spurensuche
  • Mikroskopieren
  • Exkursion ins BASF-Mitmachlabor

 

 

1. Destillation von Wein

Die Schüler durften mit einer Destillationsapparatur, bestehend aus einem Destillationskolben, einem Liebig-Kühler sowie einem zugehörigen Thermometer, einen Rotwein destillieren. Ziel war es, den chemischen Vorgang zu analysieren und Verantwortung in der Benutzung der Materialien zu erlangen und zu fördern.  

 

2. Klingelbau

 

Jeder Schüler bekam verschiedene Materialien für den Bau einer Klingel zur Verfügung gestellt. Alle Bestandteile mussten auf ein Holzbrett geschraubt werden. Nach Aussagen der Schüler war die wohl mit Abstand nervigste Arbeit dabei das Aufwickeln des Drahtes um die Schraube des Elektromagneten. Jedoch habe sich der Aufwand mit dem Ertönen des ersten Klingelns gelohnt.

3. Bestimmungsschlüssel

Unter kompetenter Anleitung von Frau Bernzott sollten die Schüler  einen Bestimmungsschlüssel, ein System zur genauen Klassifizierung von Lebewesen bestehend aus einer Abfolge von Fragen, für verschiedene Vogelarten erstellen. Diesen haben sie dann genutzt, um Modelle von Stockente und Co zuzuordnen.

 

4. Spurensuche

Bei diesem Thema hatten die Schüler die Gelegenheit, sich in einen Spurensucher hineinzuversetzen, um den gestellten Fall (Einbruch beim Hausmeister) aufzulösen. Ausgerüstet mit einem Mikroskop, einem Magneten, den eigenen scharfen Sinnen etc. sollten unter anderem Haare, Sand, Zucker, Salz und eine schwarzen Flüssigkeit untersucht werden.

5. Mikroskopieren

Die Schüler mikroskopierten zunächst nur Zwiebelgewebe und zeichneten das, was sie unter dem Mikroskop sahen, auf ein Blatt Papier. Um sie besser mikroskopieren zu können, wurde ein möglichst dünnes Stück der Zwiebelschale abgeschnitten.

Als Nächstes untersuchten sie Teichwasser und konnten dabei Kleinstlebewesen erkennen.

Bei diesem Projekt wurden den Schülern die Grundlagen des Mikroskopierens vermittelt.

6. Exkursion ins BASF-Mitmachlabor

Ein Erfahrungsbericht:

Exkursion zum H2O - Mitmachlabor der BASF in Ludwigshafen

 

Einen Tag der Projektwoche unter dem Thema Naturwissenschaften verbrachten die Fünftklässler im Mitmachlabor der BASF.

Nach der Anreise mit S-Bahn und Straßenbahn wurden wir in der BASF von drei Mitarbeitern erwartet und durften uns erstmal mit weißen Kitteln, Schutzbrillen und einem Laborbuch in "echte" Chemiker verwandeln.

In drei Gruppen eingeteilt besuchten wir nacheinander das Polylabor, das Colorlabor und Dr. Blubbers Forscherrat.

Im Polylabor ging es um Herstellung und Recycling von Kunststoffen. Wir lernten, wie man zerkleinerte Kunststoffe aus verschiedenen Materialien und Farben voneinander trennt und stellten auf einer Herdplatte selbst Styropor her.

Im Colorlabor ging es um die Herstellung von Farben, welche wir auch selbst zusammenmischen und damit zeichnen durften.

In Dr. Blubbers Forscherrat hatten jeweils 4-5 Schüler ein eigenes Thema zu bearbeiten, das sie am Ende des Vormittages den Mitschülern vortragen sollten. Unter anderem beschäftigten wir uns mit den Themen: Wie ist ein Klettverschluss aufgebaut?, Wie kann man beim Autofahren Benzin sparen?, Was ist ein Lauge, was eine Säure?, Welches Seil hält am meisten Gewicht?,...

Zum Abschluss bekamen wir dann noch eine Urkunde mit Foto für das Klassenzimmer. Uns hat es allen sehr gut gefallen!