Sie sind hier: Startseite / Projekte / Medienscouts am FMSG
Montag, 23.10.2017

Projekt „Medienscouts“ am FMSG

 

Wer? Die Gruppe:

 

-          Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10, 11

-          Betreuung: Kathy Ermert, Sebastian Kolmar

-          Medienscout-Ausbildung Teil der Initiative „Medienkompetenz macht Schule“ in RLP, Teilnahme des Schwerd an dieser Initiative seit 2010 

 

Warum? Grundsätzliche Ziele:

 

Nicht Vermittlung technischer Kenntnisse, sondern:

-          Anleitung von Schülerinnen und Schülern zum verantwortungsvollen Umgang mit den Angeboten des Internets und des Web 2.0  (Prävention)

-          Einsetzen der Medienscouts als Tutorinnen und Tutoren bzw. Beraterinnen und Berater für die Schülerschaft, insbesondere die Orientierungsstufe

 

Wie? Ausbildung der Gruppe:

 

-          Seit Beginn des Schuljahrs 2010/ 11

-          Schulung durch externe Referentinnen von medienbildung.com aus LU im Dezember 2010

-          Teilnahme am Safer Internet Day 2011 in Mainz-Lerchenberg (Abschluss der externen Ausbildung)

-          Regelmäßige Treffen der Gruppe am FMS zur Vorbereitung auf den hausinternen Einsatz

 

Wann? Geplanter Einsatz am FMS:

 

-          Regelmäßige Schulung der 6. Klassen (Inhalte siehe unten)

-          Geplant: Besuch der neuen 5. Klassen während Kennenlernphase

-          Bei Bedarf Ansprechpartner für Schülerschaft, Elternschaft und Kollegium bei Problemen rund um den Gebrauch/ den Missbrauch des Internets

 

Was? Inhalte:

 

  1. Reflexion des eigenen Medienkonsums durch unsere Schüler

 

  1. „Alles, was Spaß macht“:

-          Kommunikation im Netz, Chancen und Risiken (Chatregeln etc.)

-          Präsentation im Netz: Angemessener Umgang mit Social Communities wie Facebook

 

3. „Alles, was nicht so lustig ist“:

-          Sicherheit im Netz: z.B. Passwortsicherheit

-          Gefahren im Netz: Cybermobbing, Kriminalität, Pornographie, Radikalismus

 

Zusammenarbeit mit externen Referenten (Jugendämter. Nidro, Polizei, Pädagogisches Landesinstitut RLP)

Er, Kol, 13. März 2013