Sie sind hier: Startseite / Projekte / Projektwoche / 2013 und 2014 / Jahrgangsstufe 6
Dienstag, 23.05.2017

Kultur in und um Speyer

Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen durften wählen zwischen verschiedenen Projekten aus dem Bereich "Kultur". Dazu gehörten die Themen

  •  Nibelungen
  •  Römer
  •  Musik und Tanz
  •  Kreativwerkstatt
  •  Gesundes Essen und Tischkultur
  •  Eine spannende Zeitreise durch die Geschichte
  •  Ausflug mit der Rucksackschule

Alt und immer noch aktuell - Die Nibelungensage

Das Nibelungenprojekt, welches unter der Leitung des engangierten Musiklehrers Herrn G. Frisch stand, erforschte die magische Geschichte der Nibelungen-Sage.
Den Inhalt der Nibelungensage lernten die Schüler am ersten Tag der Projektwoche kennen.
Am nächsten Projekttag fuhr die abenteuerlustige Gruppe nach Worms, um das Nibelungenmuseum zu besuchen und eine Audioführung zu machen.Anschließend durften die begeisterten Teilnehmer eine Plexiglasscheibe mit Motiven aus der Nibelungensage bemalen, welche stolz mit nach Hause genommen wurde.
Nach dem Museumsbesuch gab es zur Stärkung ein Picknick an der Stadtmauer. Am 3.Tag des Projektes durften die Schüler ihre Kreativität unter Beweis stellen, indem sie ihre eigenen Familienwappen, die für die Ritter eine große Bedeutung hatten, zeichnen durften. Am letzten Tag der Reise
wurde ein spannender Film geschaut und, um alles abzuschließen, ein Wissensquiz veranstaltet, in dem die gesammlten Erkenntnisse unter Beweis gestellt wurden.

 

 

 

Das Leben der Römer

Das Projekt "Römer" sollte den Kindern den Alltag eines römischen Bürgers näherbringen. Trotz der teilweise geringen Lateinkenntnisse der Schüler hat es ihnen viel Spaß gemacht. Am ersten Tag des Projektes starteten die Leiter, Herr Scholz und Frau Lück-Oberfeld, eine Rallye über römische Gebäude in unserer Speyrer Innenstadt.
Am nächsten Tag stellten die Schüler ein Mosaik her, welches sie dann auch mit nach Hause nehmen durften. Spaß hatten die Schüler auch während des römischen Frühstücks, bei dem die Kinder in unterschiedliche gesellschaftliche Rollen schlüpften, wie z.B "Consul", "Servus" usw.
Die verschiedenen gesellschaftlichen Rollen spiegelten sich in der Kleidung der Schüler wieder, die gehobene Klasse trug eine Toga, welche die Kinder in einem Video zu binden lernten.

 

 

Tanz-Performance und Musizieren

Die Tänzer und Tänzerinnen der sechsten Klasse, erlernten in der Projektwoche unter der Leitung von Frau Pohl in zwei Tagen eine Choreographie. Die Tanzgruppe bestand aus Polizisten, die die Gangster in einer Zwischensequenz festnahmen. Den Schülern bereitete der Tanz große Freude, weswegen man auch über kleine Fehler, die in der kurzen Probezeit noch nicht ausgemerzt werden konnten, hinwegsehen kann. Trotz der Einteilung in das Projekt waren alle, sogar die sich in der Unterzahl befindenden Jungs, zufrieden.

Am ersten und vierten Tag der Projetktwoche erarbeiteten die Schüler gemeinsam mit Herrn Daub Musikstücke wie zum Beispiel "I am sailing". Dabei wurde mit Instrumenten und Gesang musiziert. Aufgeführt wird der Vortrag dann beim Unterstufenkonzert.

 

 

Kreativwerkstatt

Ein weiteres Projekt der 6. Klassen war die Kreativwerkstatt, unter der engagierten Leitung von Frau Schwartz und Herrn Weißler. Hier bastelten die kreativen Schüler am ersten Tag Karten für jeden Anlass und Origami-Rosen. Der darauffolgende Tag wurde durch das Zeichnen eines Comics
und das aufwändige Verschönern von Ordnern abwechslungs/ - und umfangsreich gestaltet. Weiterhin wurde eine Exkursion zur Minigolfanlage im Domgarten gemacht und unterschiedliche Spiele, wie z.B. Tischminigolf oder Domino, gebastelt.Das Ziel des Projektes war, mit wenig Geld ganz viele, schöne Dinge zu machen. So konnte sich auch das Schlussresultat sehen lassen: Selbstgebastelte Dinge sind doch schöner als gekaufte!

 

 

Gesundes Essen und Tischkultur

Das Projekt "Gesundes Essen und Tischkultur", welches unter der Leitung von Frau Görisch und Frau Amaro-Schütze stand, beabsichtigte, den wissbegierigen Schülern Manieren und Verständnis für gesundes Essen näherzubringen. Nach dem Pferdefleischskandal wollten die beiden Leiterinnen den engagierten Schülern zeigen, wie gesunde Lebensmittel hergestellt werden und wie man daraus schmackhafte Mahlzeiten zubereitet. Aufgrund dessen besuchte die Gruppe einen Bio-Bauernhof in Mechtersheim, bei dem auch das Fernsehteam des SWR anwesend war und von dem Projekt berichtete. Aus den auf dem Bio-Bauernhof erworbenen gesunden Lebensmitteln kochten die Schüler in Zusammenarbeit mit den Leiterinnen am letzten Tag eine leckere Mahlzeit und verspeisten diese. Dabei wurden auch Regeln der Ess- und Tischkultur thematisiert und eingeübt. 

 

 

Eine spannende Zeitreise

Der Lauf der Zeit - schon immer ein spannendes und faszinierendes Thema. 20 Jungen betreten unter Leitung von Frau Hackländer und Herr Münch diesen historischen Weg.Angefangen bei der Romanik, die die Schüler im Speyerer Dom bewundern konnten, ging es zu einer historischen Stadtführung in Heidelberg und zu der Besichtigung der Limburg in Bad Dürkheim.
Was sich zunächst noch recht langweilig und trocken anhörte, wurde von den professionellen Führungen nicht sonderlich gebessert, da die Vorträge meist zu lang und zu anspruchsvoll gestaltet wurden. Dennoch konnten die Schüler viel mitnehmen und zeigten weiterhin Spaß und Interesse an der Sache. Die Jungen, vollbepackt mit Infos, ließen am letzten Tag ihrer Kreativität und ihrem Wissen in Form eines Plakates freien Lauf. Die Plakate wurden abschließend auf Stellwänden angebracht und von den jeweiligen Gruppen präsentiert.
Bewundernswert war die hohe Auffassungsgabe der Jungen und die engagierte Umsetzung, welche sich durchaus sehen lassen konnte.

 

 

Rucksackschule

Ziel des Projektes war es, den Speyrer Wald, zum Beispiel die Sanddünen, durch Wandern, Basteln etc. näher kennenzulernen. Beispielhaft hier die Zusammenfassung des vierten Projekttages, geschrieben von zwei Schülern:


4. Projekttag 24.05.2013

Wir sind heute, am letzten Tag, nach Dudenhofen zum Abenteuerspielplatz gewandert. Für die Wanderung haben wir eine Stunde gebraucht. Als wir dort ankamen, wurden wir in Gruppen für den Bau der Waldgeister eingeteilt. Während wir die Waldgeister bauten, mussten wir die Gegenstände, die wir zum Bau brauchten, im Wald suchen. Die Tannenzapfen, Äste, Blätter und Zweige befestigten wir mit Salzteig, sodass es schöne Figuren ergab. Am Schluss bekamen wir alle einen Siegespreis und wir freuten uns sehr über die Salzbrezeln, Partymischungen und die kleinen Pflänzchen. Natürlich alles BIO!

 

Besuch beim Imker

Dieselbe Gruppe hat auch einen Imker besucht, was eine spannende und interessante Exkursion war, wie man auf dem Video sehen kann.