Sie sind hier: Startseite / Projekte / Projektwoche / 2013 und 2014 / Jahrgangsstufe 11
Donnerstag, 14.12.2017

Die Moderne

Die Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 konnten aus vielen verschiedenen Projekten wählen, die im engeren oder weiteren Sinne mit der Moderne zu tun hatten:

  • Manager im Kloster
  • Städte
  • Fitness für Einsteiger
  • Dirndl
  • Der Traum vom Fliegen: Bau eines Modellflugzeugs
  • Musik von den Beatles und den Rolling Stones
  • Essen und Trinken
  • Computergestützte Medienerstellung und -bearbeitung
  • Comenius-Projekt: Believe it or not
  • Projektwochenberichterstattung für die  Homepage
  • Gründung einer Tierschutz AG
  • Studien- und Berufswahl

 

 

Was wollen Manager im Kloster?

Zu Tode meditiert?!

Neun Schüler der MSS 11 verfielen in den beiden ersten Tagen der Projektwoche der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit. Sie erlernten auf Matten in der Turnhalle die hohe Kunst der Meditation. Doch bevor sie ihre innere Mitte finden konnten, mussten sie die verschiedenen Methoden des sogenannten Dhyanas theoretisch erarbeiten. Am zweiten Tag des Projektes besuchte die Gruppe das Karmelitinnenkloster im Speyrer Vogelgesang .
Eine der Nonnen, die abgetrennt hinter einem Gitter stand, erzählte mit Enthusiasmus den Schülern von ihrem Leben im Kloster. Das Projekt wurde mit einer gemeinsamen Diskussionsrunde im Café abgeschlossen. Frau Ritters Begeisterung steckte jeden an und somit wurde das Projekt zum vollen Erfolg.


Da im Kloster und während der Meditation keine Fotos gemacht wurden, wurde hier eine Situation nachgestellt.

 

Fitness für Einsteiger - Just do it

In dem  4-tägigen Projekt bei Herrn Lipfert, das für Einsteiger gedacht war, absolvierten die sportbegeisterten Teilnehmer, überwiegend aus dem Leistungskurs, Disziplinen wie Gymnastik, Walken, Spielen, Schwimmen und Krafttraining. Das Ziel des Intensivtrainings war es, das Bewusstsein für den eigenen Körper zu schärfen und dem Sport mit Spaß und Interesse zu begegnen. Die Gruppe, die vier Tage lang in und an verschiedenen Sportstätten trainierte,  hatte viel Freude an der Vielfältigkeit des Projekts und diese Schüler müssen sich garantiert keine Sätze mehr wie: "Steh doch gerade!" anhören.

 

Dirndl-Design

Im Projekt Dirndl- Design , welches von Herrn Frisch geleitet wurde, wurden  Dirndl-Mieder aus Pappmacheé und die dazu passenden Schürzen hergestellt. Ergänzt um Rock, Bluse, Schuhe und Perücke sollen diese am Brezelfest-Samstag zum Einsatz kommen. Im Zusammenhang mit dem Brezelfest wird, wie wohl jeder bereits aus der regionalen Presse erfahren hat, nämlich versucht, einen neuen Dirndl-Weltrekord aufzustellen. Es müssen sich 1177 Dirndlträger/innen im Festzelt versammeln, um den aktuellen Rekord zu brechen. 15 freiwillige Schülerinnen und Schüler des FMSG werden an diesem spektakulären Rekordversuch teilnehmen.

 

Weitere Bilder zum Dirndl-Projekt

Zunächst ...
... fertigt man ein Drahtgestell.
Mit Kleister und Papier ...
... nimmt das Ganze dann Gestalt an.
Jetzt wird's ...
... bunt!
Und bunter!
Schürzen dürfen nicht fehlen.
Ein letztes Mal Hand anlegen ...
und dann geht's auf zur Anprobe.
Die Dirndl, die Designercrew und ...
... ihre Trägerinnen und Träger!
Auf der Modenschau ...
... beim Pressetermin.

 

 

Der Traum vom Fliegen

Jedes Kind hatte schon einmal den Traum vom Fliegen. Diesem Wunsch widmete sich Herr Leckebusch in einem weiteren Projekt der elften Klasse. Jeden Tag kamen die Schüler ihrem Ziel näher. Mithilfe einer Anleitung, hilfreichen Tipps und Hilfestellungen von Herrn Leckebusch baute jeder Schüler seinen eigenen Flieger, ein Modellflugzeug. Mit viel Geschick und einer ruhigen Hand wurde aus Draht, Kleber, Holz und farbiger Folie ein Modellflugzeug, das sich sehen lassen konnte. Am letzten Tag wurde die Flugfähigkeit der fertigen Flieger in einem kleinen Wettbewerb auf dem schuleigenen Sportplatz getestet. Jeder Flieger ist ein Gewinn für die Schüler, denn alle sind ihrem Traum sehr nahe gekommen.

 

 

Beatles gegen Rolling Stones

Wer kennt sie nicht, die Klassiker der Beatles und der Rolling Stones? Die Frage, welche der Gruppen die bessere ist oder war, ist so alt wie die Rockmusik selbst. Am Schwerd werden nun endlich Lieder beider Bands bei einem Auftritt vereint.

Unter musikbegeisterter Leitung von Herrn Reiser und Herrn Rillig versuchten sich Schüler des Jahrgangs elf an Liedern der 60er Jahre. Spaß und Freude an der Musik standen dabei an oberster Stelle.

Gespielt und gesungen wurde zum Beispiel das Lied "Eight days a week" von den Beatles, mit Erfolg, wie man auf dem Video hören kann. Instrumente wurden perfekt beherrscht und von dominanten, einzigartigen Stimmen begleitet. Die Schüler waren so begierig, Neues zu erlernen, dass sie selbst in der wohlverdienten Pause noch ein Instrument zu erlernen versuchten.

 

 

Essen und Trinken

Essen  und Trinken begleiten uns ein Leben lang, doch was ist "gutes" oder "schlechtes" Essen? Die Schüler der 11. Klasse behandelten in diesem Projekt unter der Leitung von Herrn Schulz Fair-Trade-Produkte und die Manipulation von Lebensmittel durch Zusatzstoffe und Werbung. Unter anderem besuchten sie auch den Weltladen in Speyer, um sich genauer über besseres Essen zu informieren. Hier wurden sie zu Kostproben eingeladen. Um mehr über das Thema Essen zu lernen, wurde den Schülern ein schockierender Film über die Schadstoffbildung bei der Gewinnung von Lebensmittel in Spanien gezeigt. Zum Ende der Projektwoche wurden verschiedene Lebensmittel in einem Selbstversuch bei einem gemeinsamen Frühstück getestet.Nach der Projektwoche fühlten sich die Schüler besser über das Thema "Essen & Trinken" informiert und das Projekt übertraf die Erwartungen der Schüler.

 

 

 

Computergestützte Medienerstellung und Medienbearbeitung

Unter der Leitung von Alexandros Drakoudis erstellte das computergestützte Medienteam eine Kampagne. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erstellte Flyer und Poster mit einer Bildbearbeitungssoftware, eine andere war für das Video verantwortlich, das unter anderem Umfragen beinhaltete. Die dritte Gruppe kümmerte sich um den Jingle, der den Wiedererkennungseffekt bewirken soll. Mit Kreativität und Engagement waren sie vollständig bei der Sache. So verwüsteten sie zum Beispiel für ihr Projekt sogar ein Klassenzimmer.
Unter diesen Voraussetzungen steht es außer Frage, dass die Kampagne FMS.G!  ein großer Erfolg wird.

 

 

Comenius-Projekt: Believe it or not

Das Projekt unter der Leitung von Herrn Bütikofer stand unter dem Motto "Erinnern- nicht vergessen". Die engagierten Teilnehmer beschäftigten sich vier Tage mit der Kulturgeschichte Speyers. Sie besuchten historische interessante Plätze wie z.B den Dom, die Gedächtniskirche und das Judenbad. Ziel dieser Ausflüge war es das jüdische, katholische und protestantische Speyer kennenzulernen sowie sich mit der Historik dieser Religionen auseinenderzusetzen. Außerdem wollen die Schüler die Menschen zum Nachdenken bringen und zum Kampf gegen Rassismus und Faschismus aufrufen.
Es wurde eine Powerpointpräsentation erstellt, die den internationalen Gästen, die im Mai 2014 im Rahmen des Comenius-Projekts hier eintreffen werden, die Thematik näher bringen sollen. Am letzen Tag gestalteten die Teilnehmer zusätlich noch Plakate.

 

 

Gründung einer Tierschutz-AG

Unter der Leitung von Frau Wessel informierten sich die Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse über den Tierschutz und die aktuelle Lage dazu. Das Interesse daran war sehr groß, was sich an der hohen Teilnehmerzahl erkennen ließ. Alle besuchten das Tierheim in Speyer und waren sichtlich von der dortigen Situation betroffen. Außerdem schauten sie sich Dokumentationen über Wal- und Robbenfang und Schweinemasten an. Das Bewusstsein der Teilnehmer wurde geweckt und sie gehen nun mit offenen Augen durch die Welt und schauen nicht weg, wenn es um Tierschutz geht. Fortgeführt werden soll das Projekt durch eine AG an der Schule.

 

 

Studienwahl/Studienorientierung

Das Projekt "Studienwahl/Studienorientierung", das unter der engangierten Leitung von Frau Ströbele und Herrn Mayer stand, brachte die MSS-Schüler auf den Weg zu einer fundierten Studienwahlentscheidung sowie Studienvorbereitung. Es gab acht Module, welche aus abgeschlossenen thematischen Einheiten bestanden und entsprechend des Studienwahlprozesses inhaltlich aufeinander aufgebaut waren.
Angefangen wurde beispielsweise mit der Potentialanalyse, welche eine Erstellung eines persönlichen Profils sowie die Erarbeitung der eigenen Kompetenzen, Interessen und des Zukunfts-Ichs, war.Die vier Module zur Studienwahl wurden schwerpunktmäßig bgearbeitet und die Module zur Studienvorbereitung.Abgerundet wurde das Projekt durch die lockeren Arbeitsformen und ein gemeinsames, leckeres Frühstück.
Am Ende gingen alle Teilnehmer mit übertroffenen Erwartungen und mehr Kenntnissen über ihren späteren "Schulweg" sowie des eigene Ich, nach Hause.

 

 

Prowo-Zeitung: Die rasenden Reporter unterwegs

Die hochmotivierten und fleißigen Journalisten der Projektwochenzeitung machten vier Tage lang das Schulhaus unsicher. Bewaffnet mit Stift, Papier und Kamera blieb kaum ein Projekt verschont. Es wurden Fotos gemacht, die Schüler ausgefragt und Videos erstellt. Die Schüler waren mit vollem Elan bei der Sache und machten eine Zeitreise durch die eigene Schulvergangenheit.Sehr viel Freude brachte dieses Projekt, da man herzlich dazu eingeladen war, bei anderen Projekten mitzufrühstücken, beim Mikroskopieren zu helfen oder Plakate mitzugestalten. Viele Projekte freuten sich über die Anwesenheit der Reporter, doch es gab auch Ausnahmen wie eine Klasse, die geschlossen den Raum verlassen wollte (das aber dann doch nicht tat). Andere waren so entgegenkommend, dass sie sich sogar bereit erklärten, sich für ein Gruppenfoto aufzustellen. Die Gruppe der Prowo-Zeitung hatte viel Spaß an der Arbeit, die nicht als solche gesehen wurde.